Warum gibt es eigentlich Vinyl-Dächer?

 

Vinyl-Dächer waren besonders in den 60ern und 70ern beliebt. Sie lösten die 2-Farben-Lackierungen der 50er ab. Man wollte mal etwas Neues ausprobieren und sich gleichzeitig die aufwendigen Dachlackierungen sparen. Somit hielt das Vinyl-Dach Einzug in den Automobilbau.

Besonders populär waren Vinyl-Dächer in Amerika. Es gab kaum ein Oberklasse-Fahrzeug, was nicht mit dem strukturierten Kunststoffüberzug versehen war. Aber auch in Deutschland war das Vinyl-Dach besonders in den 70ern populär.

 

Tücken der Dächer

So schön es auch war, brachte es auch viele Sorgen mit sich. Besonders die Witterungs-Beständigkeit und ablösende Ränder bereiteten den Fahrzeugbesitzern Kummer. Aber auch die Hitzeentwicklung an heißen Tagen bzw. in heißen Regionen nagte am Stoff und am Besitzer.

Im Großen und Ganzen ist so ein Vinyl-Dach relativ einfach zu montieren. Wenn es da nicht die Fallstricke von aufwendigen Verklebungen und div. Polsterungen gibt. Wie beispielsweise ein 79er Lincoln Town Car, an dem die C-Säule gepolstert und die Heckscheibe in einer Art Rahmen sitzt.

Aber auch Cabrio-Dächer haben so ihre Tücken. Wie zum Beispiel das Verdeck eines Cadillac Eldorados, welches nur zu montieren ist, wenn das halbe Verdeckgestänge zerlegt wird. Dabei ist Vorbereitung das A&O.

 

Vinyldach 78 Lincoln Continental

 

Hier kommen wir ins Spiel. Durch unsere langjährige Erfahrung und Know-How können wir bei nahezu allen Fahrzeugen ein Vinyl-Dach erneuern und kleben. Für amerikanische Modelle gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Nachproduktionen, die einiges her machen.

Cabrio- und Vinyl-Dächer können wir für verschiedenste Oldtimer-Marken wie Bentley, Rolls Royce, Cadillac oder Lincoln vorgefertigt und in bestimmten Farben bestellen.

Kontaktieren Sie uns dazu gern!